Potulice

Potulice liegt im nördlichen Zentralpolen und gehört zur Stadt- und Landgemeinde Nakło nad Notecią.

Geographische Lage von Potulice / Potulitz

53° 7′ 30″ N, 17° 41′ 26″ O

Einwohner

ca. 1630

Entfernungen

  • Nakło 8 km (WestNordWestlich)
  • Bydgoszcz  (Bromberg) 22 km (Östlich)
  • Ostsee ca 250 km (Nördlich)
  • Berlin 396 km (Westlich)
  • Leipzig 551 km (WestSüdWestlich)

Geschichte des Lagers

Skizze des Lagers Potulice

Erinnerungsskizze des Lagers Potulice

  • 1939 bis 21.01.1945 vom Deutschen Reich besetzt
  • Ab 1. Februar 1941 Lager für vertriebene Polen, Konzentrationslager
  • Nach dem 2. Weltkrieg 1945 bis 1950 Zentrales Arbeitslager deutscher und polnischer Gefangener
  • 1960 Gedenkstätte für die KZ-Opfer bis 1945
  • nach 1990 Gedenktafel auf dem Friedhof für die Opfer vor und nach 1945
  • Heute Haftanstalt des polnischen Staates

Publikationen zu den Lagern in Potulice

  • Obóz w Potulicach – aspekt trudnego sąsiedztwa polsko-niemieckiego w okresie dwóch totalitaryzmów. hrsg. Paczoska Alicja, Bydgoszcz 2005.
  • Stankowski Witold: Obozy i inne miejsca odosobnienia dla niemieckiej ludności cywilnej w Polsce w latach 1945 – 1950. Bydgoszcz 2002.
  • Wspólna czy podzielona pamięć? Obóz Potulitz/Lebrechtsdorf/Potulice w latach II wojny światowej i jego powojenne losy, hrsg. Gustav Bekker/ Witold Stankowski, Bydgoszcz 2007.
  • Hirsch Helga: Die Rache der Opfer. Deutsche in polnischen Lagern. Berlin 1998 (Die polische Ausgabe: Zemasta ofiar. Niemcy w obozach w Polsce 1944- 1950. Warszawa 1999.).
  • Rasmus Hugo: Schattenjahre in Potulitz 1945. Schicksal in polnischen
    Internierungslagern. Eine Dokumentation. Münster 1995.

Links

  1. https://de.wikipedia.org/wiki/Zentrales_Arbeitslager_Potulice
  2. https://de.wikipedia.org/wiki/Lager_Lebrechtsdorf-Potulitz
  3. https://de.wikipedia.org/wiki/Potulice_(Nak_nad_Notec)

 

Ein Gedanke zu „Potulice

  1. Gudrun Neumann

    Hallo, lieber Bernhard,

    dann nutze ich doch gleich einmal die Chance, die Kommentarfunktion hier auszuprobieren, um dir für dieses interessante und wichtige Projekt Schaffenskraft und Zuversicht zu wünschen. Die Anfänge sind gemacht, und sie sind gut und dem Thema angemessen … und ganz wichtig: Sie machen neugierig auf mehr.

    Herzlichst
    Gudrun

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.